Flugprobleme: Was tun wenn die Airline nicht hilft? - Flightright AT

Trustpilot 4.9/5 basierend auf mehr als 323 Bewertungen

Warum der Kundenservice von Fluggesellschaften oft nicht hilft: Was tun wenn die Airlines nicht zahlt?

Jetzt in nur 2 Minuten online Ihren Anspruch auf Entschädigung prüfen

was-tun-wenn-die-airline-nicht-hilft
legal-expert

Geprüft von Oskar de Felice

Fluggastrechtsexperte

99% Erfolgsquote
Seit 2010 auf dem Markt
Ohne Risiko

Das Wichtigste zum Thema „Airline Kundenservice – Fluggastrechte“

  • Passagier:innen werden mit Problemen wie verspäteten/gestrichenen Flügen, verspätetem/verlorenem Gepäck konfrontiert
  • Fluggesellschaften bieten oft Gutscheine anstelle der gesetzlich vorgeschriebenen Entschädigung an
  • Bürokratische Hürden werden oft geltend gemacht, um Entschädigungszahlungen zu verzögern oder zu vermeiden
  • Die meisten Flugreisenden (84 %) sind nicht mit ihren Passagierrechten vertraut oder nutzen sie nicht
  • Flugreisende haben gemäß EU-Verordnung 261/2004 unter bestimmte Voraussetzungen Anspruch auf Entschädigung bei Flugproblemen
  • Als Reisende können Sie eine finanzielle Entschädigung in Höhe von 250 bis 600 Euro oder andere Annehmlichkeiten verlangen
  • Wenn Fluggesellschaften Entschädigungen oder Rückerstattungen verweigern, hilft Ihnen Flightright, Ihre Rechte durchzusetzen
  • Mit Flightright können Fluggäste Ihren Anspruch auf Entschädigung kostenfrei prüfen. Egal, ob verspätet, ausgefallen, umgebucht oder verpasster Anschlussflug.


Sie hatten eine Flugverspätung oder einen Flugausfall? Jetzt Rechte prüfen und Chancen auf Entschädigung erhöhen

Reisen eröffnet uns neue Horizonte, lässt uns fremde Kulturen entdecken und schafft unvergessliche Erinnerungen. Doch leider kann das Flugerlebnis gelegentlich von unerwarteten Turbulenzen überschattet werden – sei es durch Verspätungen, Annullierungen, Flugumbuchungen oder verlorenes Gepäck. In solchen Momenten sind wir auf den Kundenservice der Fluggesellschaften angewiesen, um uns bei der Bewältigung dieser Hindernisse zu unterstützen. Doch allzu oft scheint es, als ob die Fluggesellschaften eher in der Kunst der Ausreden und der Vermeidung von Verantwortung bewandert sind als im reibungslosen Kundenservice. Viele Airlines sind leider nicht in der Lage, ihren Gästen den Service zu bieten, den sie verdienen.

In diesem Blogartikel werfen wir einen kritischen Blick auf die gängigsten Gründe, warum der Kundenservice von Fluggesellschaften so oft im Stich lässt. Von verschleierten Verspätungsgründen bis hin zu fehlgeleiteten Informationen – wir decken die Tricks auf, die einige Airlines anwenden, um sich vor ihrer Verantwortung zu drücken. Doch damit nicht genug, denn wir werden auch Lösungsansätze präsentieren, wie Sie selbst handeln können, wenn die Fluggesellschaften in puncto Entschädigung, Rückerstattung und Unterstützung auf Tauchstation gehen.

Tauchen wir ein in die Welt der Flugprobleme und erfahren Sie, wie Sie mit Entschlossenheit und Wissen die Fluggesellschaften zur Rechenschaft ziehen können.

Die größten Ausreden der Airlines bei Flugproblemen

Beim Reisen geht es jedoch nicht nur um Glanz und Glamour. Es gibt Dinge, die Ihre erste Reise zu einem Desaster werden lassen können. In den kommenden Abschnitten erfahren Sie, warum Verspätungen oft als Geheimnis gehütet werden, wie der Kundenservice sich gerne mal unsichtbar macht und warum es scheinbar einfacher ist, einen billigen Gutschein anstelle einer gesetzlichen Entschädigung zu ergattern.

Airlines-spielen-Verspaetungszeit-herunter

1. Gründe für Verspätungen werden unterschlagen – Verspätungsgründe werden verheimlicht

Oftmals verbergen Airlines die wahren Gründe hinter Flugverspätungen, was zu Frustration bei den Passagier:innen führen kann. Statt die genauen Ursachen transparent zu kommunizieren, könnten sie vage Erklärungen wie „operationelle Gründe“ oder „technische Probleme“ nutzen, um die genauen Probleme zu verbergen. Dieses Vorgehen kann bei Passagier:innen zu Frustration führen, da sie nicht genau wissen, warum es zu einer Verspätung kommt. Oftmals dient dies dazu, die Verantwortung der Airline zu minimieren oder mögliche Entschädigungen zu umgehen.

2. Kundenservice ist oft nicht erreichbar

„Kundenservice ist nicht erreichbar“ ist eine häufige Ausrede von Airlines bei Flugproblemen, bei der der Kundenservice scheinbar nicht verfügbar oder schwer zu erreichen ist. Diese Praxis kann Passagier:innen frustrieren und verunsichern, da sie in Zeiten des Bedarfs keine angemessene Unterstützung erhalten. Oft wird dies als taktische Maßnahme angewandt, um Zeit zu gewinnen und den Kontakt zu vermeiden, während die Airlines mit Flugausfällen, Verspätungen oder anderen Problemen zu kämpfen haben. Dies kann das Vertrauen der Passagier:innen in die Fähigkeit der Airline, Probleme zu bewältigen, untergraben und den Eindruck erwecken, dass die Kundenbelange nicht ausreichend beachtet werden.

3. Fehlleitende Informationen und falsche Auskünfte

„Fehlleitende Informationen“ oder „Falsche Auskünfte“ sind bedauerlicherweise verbreitete Praktiken von Airlines bei Flugproblemen. In solchen Fällen geben die Fluggesellschaften den Passagier:innen bewusst oder unbeabsichtigt falsche Informationen über den Status ihres Fluges, die Gründe für Verspätungen oder Ausfälle sowie mögliche Lösungen. Diese Ausrede dient dazu, den Eindruck zu erwecken, dass die Probleme außerhalb der Kontrolle der Fluggesellschaft liegen oder dass die Situation weniger schwerwiegend ist, als sie tatsächlich ist. Indem sie die Passagier:innen irreführen, versuchen die Airlines, sich vor ihren finanziellen Verpflichtungen gemäß den Fluggastrechten zu drücken. Airlines könnten dies auch tun, um die Unannehmlichkeiten zu minimieren oder negative Reaktionen zu vermeiden.

4. Billiger Gutschein statt gesetzlicher Entschädigung

Eine häufige Ausrede von Airlines bei Flugproblemen ist das Angebot von billigen Gutscheinen an Kund:innen anstelle der gesetzlich vorgeschriebenen Entschädigung. Diese Praxis kann als Versuch angesehen werden, Kosten zu sparen und Verantwortung zu vermeiden. Anstatt den betroffenen Passagier:innen die ihnen zustehende finanzielle Entschädigung gemäß den Fluggastrechten zu gewähren, bieten einige Airlines Gutscheine oder Reiseguthaben an. Diese Gutscheine sind oft deutlich weniger wert als die tatsächliche Entschädigung, und die Passagier:innen werden möglicherweise dazu gedrängt, diese anzunehmen, ohne ihre vollen Rechte zu verstehen. Dadurch können die Airlines sowohl den finanziellen Verpflichtungen entgehen als auch das Image eines kundenfreundlichen Services aufrechterhalten, während die betroffenen Passagier:innen möglicherweise benachteiligt werden.

billiger-gutschein-anstatt-entschaedigung-1

5. Komplizierte Bürokratie – Viele bürokratische Hürden

„Komplizierte Bürokratie“ ist eine Strategie von Airlines bei Flugproblemen, bei der sie auf angeblich umfangreiche bürokratische Hürden hinweisen, um keine Entschädigungen an die Passagier:innen zahlen zu müssen. Diese Praktik zielt darauf ab, die Verantwortlichkeit der Airline zu verschleiern und die Passagier:innen davon abzuhalten, ihre gesetzlich zustehenden Ansprüche geltend zu machen.

Indem sie behaupten, dass die Prozesse komplex und langwierig sind, hoffen die Airlines, dass die Passagier:innen entmutigt werden und auf ihre Entschädigungen verzichten. Dies kann dazu führen, dass betroffene Reisende frustriert sind und sich entmutigt fühlen, ihre Rechte geltend zu machen. In einigen Fällen könnte die Airline absichtlich auf eine undurchsichtige Abwicklung setzen, um die Entschädigungsansprüche der Passagier:innen zu erschweren, obwohl diese Rechte gesetzlich verankert sind.

Sie haben Ärger mit einem Flugausfall und möchten das nicht tatenlos hinnehmen? Das sollten Sie auch nicht. Schließlich steht Ihnen in vielen Fällen der Annullierung eine Entschädigung zu.
Auf die Unterstützung unserer Expert:innen können Sie sich in folgenden Fällen verlassen:
Entschädigung bei Flugverspätung, Entschädigung bei Flugumbuchung
Entschädigung bei Flugausfall, Entschädigung bei Nichtbeförderung
Beauftragen Sie Flightright bequem online:

Wir setzen Ihre Rückerstattung und Ihre Entschädigung durch!
Mit uns können Sie Ihre Ansprüche kostenfrei in zwei Minuten prüfen. Sie können bis zu 600 Euro Entschädigung pro Person erhalten (abzüglich der Erfolgsprovision).

Wann hat die Airline Sie über den Flugausfall oder die Flugverspätung informiert?
Am Flugtag oder weniger als 14 Tage vorher oder mehr als 14 Tage vor Abflug.

Sind auch Sie von einer Überbuchung, oder einem verpassten Anschlussflug betroffen? Jetzt Flug prüfen. Einfach ✔ schnell ✔ & ohne Risiko ✔

Häufige Probleme von Fluggästen und wie man sie löst

Flugverspätung – Verspätete Flüge/Ankunft am Zielflughafen

Eine Flugverspätung ist äußerst ärgerlich. Stellen Sie sich vor, Sie sind aufgeregt für Ihre erste Reise, haben eine schlaflose Nacht hinter sich und dann erfahren Sie, dass Ihr Flug sich verspätet hat. In solchen Fällen ist es wichtig, Ihre Rechte als Passagier:in zu kennen. Laut EU-Verordnung 261/2004 müssen Flugreisende für verspätete Flüge entschädigt werden.

Glücklicherweise können Sie sich mit Flightright gegen Airlines, die Ihnen ungerechtfertigte Entschädigungsversuche verweigern, zur Wehr setzen. Wir ermöglichen Fluggästen, ihren Anspruch auf Entschädigung schnell, einfach und kostenlos geltend zu machen.

Flugannullierungen – Absage durch die Fluggesellschaft 

Eine weitere schmerzhafte Erfahrung, die Flugreisende machen müssen, sind Flugannullierungen. Dies ist ein äußerst seltener Fall, aber wenn es passiert, kann es die Reisepläne der Passagier:innen völlig durcheinander bringen. In solchen Fällen müssen Flugreisende wissen, dass sie Rechte haben. In der EU-Verordnung 261/2004 ist festgelegt, dass Passagier:innen bei Flugannullierungen eine Entschädigung erhalten sollen. Es ist jedoch äußerst schwierig, den Anspruch auf Entschädigung gegen eine Airline geltend zu machen.

Flightright bietet Reisenden die Möglichkeit, ihren Anspruch auf Entschädigung aufgrund von Flugverspätung oder -annullierung schnell und einfach geltend zu machen. Dank unseres kostenlosen Entschädigungsrechners ist das Einreichen Ihrer Ansprüche sicher, unkompliziert und stressfrei!

Gepäckverlust

Gepäckverlust ist ein weit verbreitetes Problem für Flugreisende. Es ist bedauerlich, wie häufig Reisende ihre Wertsachen auf Flughäfen verlieren. Viele Reisende teilen Videos online, in denen sie ihr beschädigtes und leeres Gepäck zeigen. Um solche Verluste zu vermeiden, empfehlen wir, wertvolle Gegenstände in Ihr Handgepäck zu packen. Zusätzlich können Sie eine zusätzliche Bewertungsgebühr bezahlen, um als Sicherheitsnetz zu dienen, falls Ihre Sachen verloren gehen. Bleiben Sie geschützt und behalten Sie Ihre Wertgegenstände sicher bei sich.

Unbequeme Sitze

Enge und beengte Sitze stellen immer wieder eine Herausforderung für die Passagier:innen dar. Unbequeme Sitze können während des Fluges Stress verursachen und sogar Schmerzen verursachen. Das Problem besteht darin, dass die meisten Sitze eng und beengt sind, es sei denn, Sie fliegen in der Business-Class. Doch was kann man dagegen tun? Ein Trick besteht darin, einen Sitzplatz in der Nähe des Ausgangs zu wählen. Diese hätten mehr Beinfreiheit und Spielraum. Eine andere ist, sich eine Sitzplatzreservierung zu kaufen, wenn sie Ihrer Airline angeboten wird. Dadurch erhalten Sie mehr Platz und Beinfreiheit im Flugzeug. Wählen Sie also den besten Sitz für Ihren Komfort!

Versteckte Gebühren

Haben Sie schon einmal versucht, online zu buchen? Während Sie Ihr Ticket online buchen, gibt es viele versteckte Gebühren. Jedes Mal, wenn Sie auf die Schaltfläche „Weiter“ klicken, steigen die Kosten für das Ticket an. Beim Online-Buchen von Flugtickets wählen einige Fluggesellschaften unnötige und versteckte Zusatzleistungen für Sie aus. Lesen und überprüfen Sie immer das Verfahren und die genauen Details, wenn Sie Flugtickets online kaufen, um unerwünschte Kosten zu vermeiden. Einige Fluggesellschaften berechnen Gebühren für den Handgepäckstauraum oder sogar für das Ausdrucken eines Tickets.

Streik am Flughafen oder bei der Airline

Streiks im Flugbetrieb können zu erheblichen Unannehmlichkeiten für Flugreisende führen. Wenn ein Streik zu einer kurzfristigen Annullierung oder erheblicher Verspätung des Fluges führt, sind die Fluggesellschaften verpflichtet, den Reisenden so schnell wie möglich einen Ersatztransport anzubieten. Darüber hinaus haben Flugreisende, die am Flughafen längere Wartezeiten haben, Anspruch auf Verpflegung, einschließlich Getränken, Mahlzeiten, Telefonaten und gegebenenfalls Hotelübernachtungen. Wenn der Flug um mehr als fünf Stunden verspätet ist oder komplett ausfällt, können die Flugreisenden den vollen Ticketpreis zurückerstattet bekommen.

Bei Streiks des Flugpersonals kann ein Anspruch auf Entschädigung von bis zu 600 Euro bestehen. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 17.04.2018 (Az. C-175/17) besagt, dass ein plötzlicher Streik der Mitarbeiter:innen der Fluggesellschaft kein außergewöhnlicher Umstand ist und die Fluggesellschaft daher eine Entschädigung in Höhe von bis zu 600 Euro zahlen muss. Auch wenn Flughafenmitarbeiter:innen oder Fluglots:innen streiken, sind die Fluggesellschaften nicht automatisch von der Entschädigungszahlung befreit. Laut unseren Experten haben Passagier:innen möglicherweise einen Anspruch auf Entschädigung, wenn die Fluggesellschaften nicht alle zumutbaren Maßnahmen ergriffen haben, um die Auswirkungen des Streiks so gering wie möglich zu halten.

Entschädigungssumme laut EU-Fluggastrechte-Verordnung in Abhängigkeit von der Flugstrecke:

  • Kurzstrecke (bis zu 1500 Kilometer): Ihnen steht eine Entschädigung von 250 € zu
  • Mittelstrecke (bis zu 3500 Kilometer): Ihnen steht eine Entschädigung von 400 € zu
  • Langstrecke (über 3500 Kilometer): Ihnen steht eine Entschädigung von 600 € zu

Die Höhe der Entschädigung berechnet sich laut EU-Fluggastrechte-Verordnung nach der Flugstrecke:

Kurzstrecke bis 1.500 kmMittelstrecke bis 3.500 kmLangstrecke ab 3.500 km
z.B. Wien – Mailandz.B. Wien – Lissabonz.B. Wien – Abu Dhabi
250€*400€*600€*
*Abzüglich Provision (i.d.R. 20 bis 30% zzgl. MwSt.)
ANSPRUCH IN 2 MINUTEN PRÜFEN

Probleme beim Fliegen und die Fluggesellschaft hilft nicht?

Die meisten Flugreisenden (84 %) sind nicht mit ihren Passagierrechten vertraut oder nutzen sie nicht, aus Angst vor langwierigen Diskussionen mit den Airlines. Was noch schlimmer ist: manchmal sind Airlines nicht bereit, ihren Kund:innen den gesamten Betrag für ein Ticket oder einen Flug zurückzuerstatten, obwohl sie dieses Recht haben. Wenn Sie in eine solche Situation geraten und Ihre Airline sich weigert, Sie für Ihren Flug auszuzahlen, sollten Sie niemals aufgeben.

Probleme beim Fliegen und die Airline hilft nicht

Fluggesellschaften sind durch die EU-Verordnung 261/2004 verpflichtet, die Rechte von Fluggästen zu schützen. Als Passagier:in können Sie eine finanzielle Entschädigung von 250 € bis 600 € oder andere Annehmlichkeiten beanspruchen, wenn Ihr Flug annulliert oder verspätet ankommt und die Fluggesellschaft hierfür verantwortlich ist. Mit Flightright haben Sie die Möglichkeit, Ihre Flugverspätung oder Annullierung kostenlos zu prüfen und schnell und unkompliziert Ihr Recht auf Entschädigung geltend zu machen.

Welche Fluggastrechte stehen Ihnen zu?

  • Mögliche Entschädigung bei Flugverspätung ab 3 Stunden gemäß EU-Fluggastrechte-Verordnung.
  • Wenn die Fluggesellschaft Sie weniger als 14 Tage im Voraus über einen Flugausfall informiert hat, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Entschädigung.
  • Je nach Flugstrecke Anspruch auf Entschädigung von 250 € bis 600 €.
  • Auch bei verpassten Anschlussflügen besteht ein Entschädigungsanspruch.
  • Warten Sie länger als 2 Stunden am Flughafen, muss die Fluggesellschaft Ihnen Snacks und Getränke zur Verfügung stellen.
  • Sollte sich Ihr Anschlussflug auf den nächsten Tag verschieben, muss die Airline für eine Übernachtungsmöglichkeit sorgen.

Welche Rechte haben Flugreisende mit Behinderung?

Die Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 garantiert gleiche Flugreisemöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität. Fluggesellschaften und Flughäfen müssen kostenlose Unterstützung und Hilfeleistungen anbieten, um sicherzustellen, dass auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität problemlos reisen können.

Zu diesen Hilfestellungen gehören Begleitung, Betreuung und die Beförderung von Rollstühlen und Blindenhunden. In der Regel sollten körperlich eingeschränkte Flugreisende sich mindestens 48 Stunden vor Abflug bei der Fluggesellschaft anmelden, um den Betreuungsservice in Anspruch zu nehmen.

Wer hilft, wenn die Airline nicht zahlt?

Viele Flugreisende stellen sich die Fragen; was tun wenn die Airline nicht hilft? Was tun wenn die Fluggesellschaft nicht zahlt? Keine Panik – Flightright steht an Ihrer Seite. Flightright ist das führende Verbraucherportal für die Durchsetzung von Fluggastrechten. Wir setzen uns für Ihre Rechte bei Flugverspätungen, Annullierungen, Flugumbuchungen oder Nichtbeförderungen ein, basierend auf der Fluggastrechte-Verordnung 261/2004 der Europäischen Union. Notfalls auch vor Gericht. Unsere Expert:innen für Fluggastrechte unterstützen Sie auch bei Ticketkostenerstattungen und der Erstattung von abgesagten Pauschalreisen.

Flightright hat eine Erfolgsquote von 99 % und bietet einen kostenlosen Entschädigungsrechner an, mit dem Sie Ihren Anspruch auf Entschädigung prüfen können. Der Prozess ist einfach, schnell und bequem, und es entsteht für Sie kein Risiko. Sollte es erforderlich sein, leiten wir Ihr Geld umgehend an Sie weiter. Flightright arbeitet auf Grundlage einer Provision von nur 20 bis 30 % (zzgl. MwSt.) und es fallen keine versteckten Kosten an. Sie müssen nur zahlen, wenn Flightright den Fall erfolgreich für Sie abschließt. Wenn keine Entschädigung erzielt wird, entstehen Ihnen keine Gebühren. Dies bedeutet, dass Sie nur im Erfolgsfall eine Gebühr zahlen müssen.

Überprüfen Sie jetzt, ob Sie Anspruch auf eine Entschädigung haben! Verpassen Sie nicht die Chance, Ihre Rechte geltend zu machen und bekommen Sie, was Ihnen zusteht! Flugverspätung Entschädigung / Flugausfall Entschädigung 

Hinweis
Der Anspruch auf Entschädigung verjährt nach drei Jahren in Deutschland. Kommt es am 30. Juni 2023 zur Verspätung, ist Fristbeginn der 31. Dezember 2023. Wenn Ihr Flug also im Sommer 2023 gestrichen wurde, haben Sie bis zum 31. Dezember 2026 Zeit, um Ihre Ansprüche gegenüber der Fluggesellschaft geltend zu machen.

Warum Flightright? David gegen Goliath! Give people access to justice!

  • Einfach, schnell und unkompliziert
  • Kein Kostenrisiko
  • Keine versteckten Kosten
  • Geringer Zeitaufwand. Nur 2 Minuten Ihrer Zeit
  • Hohe Erfolgschance. Mit 99 % Erfolgsquote vor Gericht
  • Mehr als 12 Jahre Erfahrung auf dem Markt
  • Erfahrende Rechtsexperten
  • Über 9.200.000 zufriedene Kunden
  • Über 430.000.000 Euro Entschädigungszahlungen
  • Zusätzliche Datenbanken und rechtliche Nachweise
  • Nur 20 bis 30 % Provision (zzgl. MwSt.)
  • Keine Entschädigung, keine Gebühr (Sie zahlen nur, wenn wir gewinnen)

Fazit

Fliegen kann sehr anstrengend sein, und manchmal hilft einem die Fluggesellschaft nicht, selbst wenn sie es sollte. Es ist wichtig, dass Reisende ihre Rechte im Voraus kennen und wissen, wie sie bei Bedarf eine Entschädigung erhalten können.

Es zeigt sich deutlich, dass der Kundenservice von Fluggesellschaften oft nicht die gewünschte Unterstützung bietet, wenn es zu Problemen kommt. Die vorgebrachten Ausreden, angefangen von verschwiegenen Verspätungsgründen bis hin zu komplizierter Bürokratie, vermitteln den Eindruck, dass die Airlines ihre Verantwortung gegenüber den Flugreisenden nicht ausreichend wahrnehmen. Die Schwierigkeiten, auf den Kundenservice zuzugreifen, sowie die Verbreitung fehlerhafter Informationen verschärfen die Frustration der Passagier:innen zusätzlich.

Flugreisende sehen sich einer Vielzahl von Problemen gegenüber, sei es Gepäckdiebstahl, verspätete Flüge, Annullierungen, Flugumbuchungen, unbequeme Sitze oder versteckte Gebühren. Doch anstatt angemessen zu reagieren und ihren Kund:innen zu helfen, entscheiden sich einige Fluggesellschaften oft für kostengünstige Lösungen wie Gutscheine, anstatt die gesetzlich vorgeschriebenen Entschädigungen zu gewähren.

Dennoch haben Fluggäste Rechte, die durch die EU-Verordnung 261/2004 geschützt sind. Diese Regelungen geben klare Anweisungen darüber, wann und welche Entschädigungen und Unterstützung den Passagier:innen zustehen, wenn Flugprobleme auftreten.

Wenn die Fluggesellschaften ihren Pflichten nicht nachkommen und die Entschädigungen verweigern, kann Flightright als wichtiger Ansprechpartner dienen. Der kostenlose Entschädigungsrechner von Flightright hilft den betroffenen Passagier:innen dabei, ihre Rechte durchzusetzen und die Entschädigungen einzufordern, die ihnen zustehen.

Insgesamt ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass Flugreisende berechtigte Ansprüche haben und nicht zögern sollten, diese einzufordern.

Wie kann Flightright Ihnen weiterhelfen?

Sie sitzen wegen einer Flugverspätung am Flughafen fest? Ihr Flug wurde gestrichen (annulliert) oder Sie wurden von der Passagierliste gestrichen (Nichtbeförderung)?
In jeder der beschriebenen Situationen haben Sie als Fluggast ein Recht auf Entschädigung.

Laut EU-Fluggastrechteverordnung haben Passagiere und Passagierinnen bei einer Verspätung, Annullierung, Überbuchung sowie bei verpassten Anschlussflügen Anspruch auf eine Entschädigung. Sie können bis zu 600 Euro Entschädigung pro Person erhalten (abzüglich der Erfolgsprovision). Diese Entschädigung ist unabhängig vom Ticketpreis. Flightright, setzt Ihr Recht für Sie durch. Notfalls auch vor Gericht.

Tipp: Flightright hilft Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Fluggastrechte! Mit uns können Sie Ihre Ansprüche kostenfrei in zwei Minuten prüfen. ✔️Einfach, ✔️schnell & ohne ✔️Risiko

Flightright kämpft als marktführendes Verbraucherportal für die Durchsetzung von Fluggastrechten. Wir treten für Ihre Rechte im Fall einer Flugverspätung, Annullierung oder Nichtbeförderung ein und berufen uns dabei auf die Fluggastrechte-Verordnung 261/2004 der Europäischen Union. Gerne helfen Ihnen die Expert:innen für Fluggastrechte von Flightright auch bei Ticketkostenerstattungen und Erstattungen von abgesagten Pauschalreisen. 

Als Experten und Expertinnen zum Thema Fluggastrecht setzen wir ihr Recht auf Entschädigung gegenüber der Airline durch!

Scroll to Top