Flugausfälle und gesperrter Luftraum – das bedeutet der Krieg in der Ukraine für Flugreisende

Der Krieg in der Ukraine ist ein furchtbares Ereignis. Und auch wenn es angesichts der Situation banaler nicht klingen könnte, gibt es in dem Zusammenhang dennoch Fragen, die sich Flugreisende jetzt stellen müssen. Was ist bei einem Flugausfall aufgrund von Krieg? Kann ich eine Ticketerstattung einfordern? Die Antworten gibt es im folgenden Blogartikel. 

Mein Flug wurde gestrichen

Bekomme ich mein Geld zurück, wenn mein Flug wegen Krieg ausfällt? Nicht nur ein Flug nach Russland oder in die Ukraine kann wegen der aktuellen Lage von Ausfällen betroffen sein. Ein Krieg gilt als außergewöhnlicher Umstand, das heißt, dass die Airline nicht daran Schuld ist, wenn Ihr Flug nicht stattfindet. Entschädigungsforderungen können Sie in dieser Situation zwar keine geltend machen, jedoch können Sie eine Ticketerstattung von der Airline fordern.

 Flug annulliert wegen Ukraine-Konflikt – Das sind Ihre Rechte

Sie haben ein Recht auf:

Ich habe von der Fluggesellschaft nichts über den Status meines Fluges gehört

Wurde Ihr Flug gestrichen und Sie noch nichts von der Fluggesellschaft gehört haben, sollten Sie hier proaktiv nachfragen. Bedenken Sie aber, dass derzeit niemand wissen kann, wann sich die Lage in der Ukraine verbessert. Daher können die Airlines Ihnen bezüglich einiger Reisen noch keine genauen Auskünfte über Ihre Flüge geben.

Da der Luftraum über Europa für russische Airlines gesperrt ist, müssen Sie bei geplanten Flügen mit einer dieser Fluggesellschaften mit einer Annullierung rechnen.

Bei diesen ukrainischen und russischen Airlines ist es aber sehr wahrscheinlich, dass Ihr Flug betroffen ist:

Aber nicht nur bei ukrainischen und russischen Airlines kann es aufgrund des Krieges zu Flugausfällen kommen. Aktuell starten keine Flüge nach Weißrussland, in die Ukraine oder nach Moldawien. Diese Einschränkungen betreffen natürlich auch Airlines wie beispielsweise Lufthansa, Wizzair oder Ryanair.

Mein Flug ist verspätet

Da unter anderem der Luftraum über der Ukraine und Russland gesperrt ist, kann es vor allem bei Flügen zwischen Europa und Asien zu Verspätungen kommen. Sollte Ihr Flug aufgrund des Krieges in der Ukraine verspätet sein, haben Sie keinen Anspruch auf eine Entschädigung. Ein bewaffneter Konflikt gilt als außergewöhnlicher Umstand und entzieht sich somit der Kontrolle der Airlines.

Reise – Richtlinien

Sollten Sie innerhalb der nächsten Monate eine Reise nach Russland oder in die Ukraine geplant haben, besuchen Sie unbedingt die Website des Außenministeriums. Dort finden Sie Reisehinweise für alle von dem Konflikt betroffenen Länder.

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Sie brauchen Hilfe bei der Ticketerstattung? Unsere Experten und Expertinnen zum Thema Fluggastrechte helfen Ihnen gerne. Bei uns können Sie Ihre Ticketerstattungsansprüche kostenfrei prüfen.

Eines liegt uns noch am Herzen

Wir unterstützen „Aktion Deutschland Hilft“ und „Bündnis Entwicklung Hilft“ (IBAN: DE53200400600200400600), die sich für Menschen in Not engagieren. 

Wenn Sie einen Teil Ihrer Entschädigung spenden möchten, richten Sie den Betrag bitte direkt an die Organisation.

Mehr Informationen finden Sie unter https://www.spendenkonto-nothilfe.de/. Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede Spende an eine andere Hilfsorganisation, die den Menschen in der Ukraine hilft.

Unsere Gedanken und unsere Solidarität liegt bei den Menschen in der Ukraine. 

Haltet durch.

Was darf ins Handgepäck?

Die Vorfreude auf den Urlaub steigt und alles Wichtige ist bereits im Koffer verstaut. Jetzt noch schnell das Handgepäck zusammensuchen und los geht’s. Aber Moment, wie war das jetzt mit Flüssigkeiten im Handgepäck? Darf die Wasserflasche mit oder muss sie zu Hause bleiben? Was darf alles ins Handgepäck? Diese Frage wollen wir heute ein für alle Mal klären.

Was ist Handgepäck?

Bevor wir erklären, was alles im Handgepäck mitgenommen werden darf, klären wir erst einmal die Frage: Was zählt als Handgepäck? Kurzgesagt werden alle Taschen, Koffer sowie ähnliche Gepäckstücke, die Flugreisende mit an Bord des Flugzeuges nehmen und nicht am Check-in abgeben werden müssen, als Handgepäck bezeichnet.

Was darf nicht ins Handgepäck?

Damit Ihre Reise möglichst entspannt startet, haben wir die Gegenstände, die Sie nicht im Handgepäck mitnehmen dürfen, in einer übersichtlichen Liste zusammengefasst:

Was darf man im Handgepäck mitnehmen?

Da so viele Gegenstände nicht erlaubt sind, ist es möglicherweise einfacher, die Frage zu stellen, was im Handgepäck mitgenommen werden darf. 

Folgende Gegenstände sind laut Handgepäckbestimmungen erlaubt:

Achtung:

Haarspray, Deospray, Nagellackentferner, Rasierer mit abnehmbarer Klinge und Rasierklingen dürfen nicht im Handgepäck mitgenommen werden.

Wie groß darf Handgepäck sein?

Sie wissen nun, welche Gegenstände Sie alle an Bord eines Flugzeugs mitnehmen dürfen. Aber welche Abmessungen darf Handgepäck haben? Was sind die richtigen Koffer für Handgepäck und was sind die Handgepäck Maße?

Es gilt als Maß für Handgepäck 55 × 40 × 20 cm. Die Regelungen leiten sich vom Pilotenkoffer für Handgepäck ab.

Handgepäcksbestimmungen der unterschiedlichen Fluglinien

Wie schwer darf Handgepäck sein?

Wie viel kg darf man als Handgepäck mitnehmen? Die Bestimmungen für das Gewicht des Handgepäcks variieren zwischen den verschiedenen Airlines und hängen häufig von der Art des eingesetzten Flugzeuges ab. Bei den meisten Fluggesellschaften bewegt sich das Maximalgewicht zwischen 5 und 12 kg.

Wo wird Handgepäck im Flugzeug verstaut?

Größere Handgepäckstücke sollten Sie im Gepäckfach verstauen. Kleine Handgepäckstücke sowie persönliche Gegenstände wie Handtaschen oder Laptops können Sie unter dem Sitz platzieren. Beachten Sie aber das, wer erst spät beim Boarding ist und in einem vollen Flugzeug fliegt, muss damit rechnen, aufgrund von überfüllten Gepäckfächern auch größeres Reisegepäck unter dem Sitz verstauen zu müssen. Notfalls können Sie dieses meist aber auch kostenlos am Gate eingechecken.

Wann sollte man mit Handgepäck am Flughafen sein?

Die meisten Fluggesellschaften empfehlen, mindestens 2 Stunden vor dem Abflug am Flughafen zu sein. In Zeiten von Corona sollten Sie aufgrund der Sicherheitsbestimmungen jedoch noch zeitiger am Flughafen erscheinen.

Etwas darf nicht mit ins Handgepäck, was nun?

Nach der Sicherheitskontrolle des Handgepäcks können Gegenstände meist nur noch schwierig in den Frachtraum umgelagert werden und müssen zurückgelassen werden. Es empfiehlt sich also vorher die Regelungen der jeweiligen Airline zu lesen.

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Mit Ihrem Handgepäck ist alles in Ordnung, aber die Airline steht Ihrem Urlaubsglück im Weg? Ihr Flug ist überbucht, verspätet oder fällt aus?

Als Experten und Expertinnen zum Thema Fluggastrecht setzen wir ihr Recht auf Entschädigung gegenüber der Airline durch!

Insolvenz bei NIKI und Air Berlin – was bedeutet das?

Hinweis: Nachdem auch in Österreich das Insolvenzverfahren für Flyniki eröffnet wurde, haben die Insolvenzverwalterin der „NIKI Luftfahrt GmbH“ in Österreich, Dr. Ulla Reisch, und der vorläufige Insolvenzverwalter des Unternehmens in Deutschland, Prof. Dr. Lucas Flöther, eine enge Kooperation beim Verkauf des Geschäftsbetriebs der insolventen Airline vereinbart. Es fand eine erneute Bieterrunde in Österreich statt: Am 23. Januar 2018 wurde bekannt, dass die LaudaMotion GmbH als Höchstbieter den Zuschlag bekommen hat. Firmeneigentümer Niki Lauda hatte Flyniki 2003 gegründet und war 2011 ausgestiegen. Ob die LaudaMotion GmbH gemeinsam mit dem Reiseveranstalter Thomas Cook (Condor) für die Air-Berlin-Tochter geboten haben soll, wurde von den Insolvenzverwaltern bisher nicht bestätigt.

Nachdem die Lufthansa ihr Übernahmeangebot zurückgezogen und die Übergangszahlungen eingestellt hat, wurde am 13. Dezember 2017 für Flyniki der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Flyniki-Flüge sind seitdem 14. Dezember 2017 am Boden.

Am 1. November 2017 hat das Amtsgericht Charlottenburg das Insolvenzverfahren über die einzelnen Gesellschaften von Air Berlin eröffnet. Die Anmeldung der Forderungen ist bis zum 1. Februar 2018 möglich. Eine Sammelanmeldung kommt bei großen Insolvenzverfahren in der Regel nicht infrage. Wir konnten den Insolvenzverwalter von Air Berlin dennoch überzeugen, eine gesammelte Forderungsanmeldung durch Flightright zuzulassen.

Bei der Eröffnung des Verfahrens hat der Sachwalter eine sogenannte “drohende Masseunzulänglichkeit” dem Gericht angezeigt: Sollte nach Abzug der Kosten für die Insolvenz und nach Befriedigung vorrangiger Gläubiger (dies wäre z. B. die Rückzahlung des Überbrückungskredits der Bundesregierung), noch Vermögen übrig sein, so wird dies anteilig an alle Gläubiger ausgezahlt. Dieser “Rest” scheint gemäß Sachwalter nicht auszureichen, um alle Forderungen zu erfüllen. Demnach wird auch für Entschädigungsforderungen aus der Fluggastrechteverordnung kaum etwas übrig bleiben.

Der Prüfungsprozess und auch die Abwicklung des Insolvenzverfahrens werden vermutlich mehrere Jahre in Anspruch nehmen.

Was sollte ich tun, wenn ich jetzt noch offene Forderungen gegen Flyniki bzw. Air Berlin habe?

Die schlechte Nachricht gleich vorweg: Trotz des sehr schnellen Verkaufs von Flyniki an LaudaMotion GmbH ist Flyniki weiterhin insolvent. Als Grundsatz gilt im Insolvenzrecht, dass die insolvente Gesellschaft bis zum Abschluss des Insolvenzverfahrens nichts mehr zahlen darf, soweit diese nicht zwingend zur Aufrechterhaltung des Unternehmens notwendig sind. Erst wenn das Insolvenzverfahren abgeschlossen ist, wird ein “Kassensturz” vorgenommen. Sollte nach Abzug der Kosten für die Insolvenz und nach Befriedigung vorrangiger Gläubiger (dies wäre z.B. die Rückzahlung des Überbrückungskredits im Falle von Air Berlin), noch Vermögen übrig sein, so wird dies anteilig an alle Gläubiger ausgezahlt. Niemand kann vorhersagen, welchen prozentualen Anteil der Forderung die einzelnen Schuldner bekommen.

Eine Auszahlung von Kompensationszahlungen ist aktuell leider nicht zulässig. Dementsprechend kann man auch für seine Flugverspätung oder Annullierungen bei Flyniki bzw. Air Berlin momentan keine Entschädigung ausgezahlt bekommen. Man bekommt nur eine Forderung gegen die Insolvenzmasse. Am Ende des Insolvenzverfahrens wird dann das übrige Geld zu gleichen Teilen an alle Gläubiger ausgezahlt.

Was bedeutet die Insolvenz für Flugreisende? (Flugausfälle, Tickets, etc.)

Die von Air Berlin bedienten Strecken wurden zum 28. Oktober 2017 eingestellt. Allerdings bedient Air Berlin weiterhin Strecken, die sie für Eurowings durchführt.

Nachdem auch die Tochtergesellschaft Flyniki am 14. Dezember den Betrieb einstellen musste, wurde nun für Flüge bis 31. Dezember 2017 eine Rückholaktion aus dem Ausland nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz organisiert. Wann die LaudaMotion den Flugbetrieb für Flyniki wieder aufnehmen wird und in welcher Form ist noch unklar.

Ich habe eine Pauschalreise gebucht und mein Flug geht mit Flyniki oder Air Berlin. Was muss ich tun?

Generell ist zu unterscheiden, ob Sie einen Flug direkt bei der Fluggesellschaft gebucht haben, oder bei einem Reiseveranstalter. Im letzteren Fall haben Sie einen Vertrag mit dem Reiseveranstalter und nicht mit der Airline. Sollte Flyniki oder Air Berlin den Flug nicht ausführen können, muss der Reiseveranstalter für einen Ersatzflug sorgen – notfalls mit einer anderen Airline.

Aber Achtung: Haben Sie Ihre Reise über eine Buchungsplattform im Internet gebucht, ist dies meistens kein Reiseveranstalter. Reisevermittler und auch Reisebüros haften nicht. Gerade der Beförderungsvertrag wird hier direkt mit der Airline geschlossen, wenn kein bekannter Reiseveranstalter dazwischen geschaltet ist. Achten Sie immer auf das Kleingedruckte.

Wenn Sie einen Vertrag direkt mit einer Airline haben und diese insolvent geht, dann kommt es ganz auf den Insolvenzverwalter an.

Mein Flug findet nicht mehr statt. Bekomme ich mein Geld zurück?

Der Insolvenzverwalter teilte mit, dass alle bisher gekauften Flyniki-Flugtickets nicht mehr gültig sind. Rund 350.000 Ticket wurden direkt bei Flyniki gebucht und weitere 410.000 wurden über Reiseveranstalter und Reisebüros gebucht.
Air Berlin hat sich auf der eigenen Website öffentlich geäußert, dass Fluggäste, die nach Bekanntgabe der Insolvenz am 15. August 2017 einen Flug gebucht haben, den vollständigen Ticketpreis erstattet bekommen. Vorausgesetzt der Flug findet nicht statt. Ist die Buchung jedoch vor dem 15. August 2017 erfolgt, kann keine Erstattung des Ticketpreises erfolgen. Wer davon betroffen ist, muss die Forderung zur Insolvenztabelle anmelden. Durch die Insolvenz von Air Berlin sind auch keine Umbuchungen auf andere Fluggesellschaften möglich – die normalerweise laut EU-Fluggastrechteverordnung zustehen.

Kann man in Zukunft noch Flyniki bzw. Air Berlin-Tickets buchen?

Nein, es ist nicht mehr möglich.

Ich habe noch Gutscheine von Flyniki bzw. Air Berlin, sind diese noch gültig?

Sobald sich ein Unternehmen in Insolvenz befindet, darf es keine Gutscheine mehr einlösen. Hier haben Sie nur einen sogenannten Ersatzanspruch, diesen müssen Sie leider ebenfalls im Konkursverfahren anmelden.

Was geschieht mit meinen Meilen bei Topbonus?

Das Meilenprogramm von Air Berlin “Topbonus” ist ein eigenständiges Joint Venture von Air Berlin und Etihad. Nachdem Topbonus für Etihad offensichtlich keinen Wert mehr hatte, hat Topbonus am 25. August 2017 bekannt gegeben, dass es ebenfalls einen Insolvenzantrag gestellt hat. Seit Ende September 2017 ist das Sammeln und Einlösen von Meilen jedoch wieder möglich. Die Meilen können jedoch nicht für Flüge von Air Berlin eingelöst werden. Dafür jedoch unter anderem in Gutscheine für den Autovermieter Sixt umgetauscht werden.

Neu ist, dass jeder Topbonus-Teilnehmer seit dem 11. Dezember 2017 die Meilen, unabhängig vom Flugdatum, auf dem gesamten Streckennetz von Germania sammeln kann und dabei zwischen 250 und 2.000 Meilen pro Flug gutgeschrieben bekommt.