Bekannt aus :
  Tel: +43 720 115 838

Flughafen Wien

Einfach Flugnummer sowie Flugdaten in den Entschädigungsrechner eingeben, um sofort die Höhe Ihrer Entschädigung zu erfahren.

Anspruch in 2 Minuten prüfen

Der Flughafen Wien-Schwechat

Er ist der größte Flughafen Österreichs und feiert im Jahr 2014 seinen 60. Geburtstag. Der zivile Flugbetrieb begann im Januar 1954. Vorausgegangen war die Gründung der Wiener Flughafenbetriebsgesellschaft am 11. Dezember 1953. Heute ist das Unternehmen börsennotiert, trägt den Namen Flughafen Wien AG und verzeichnete im Jahr 2013 ein Passagieraufkommen von knapp 22 Millionen, darunter 7 Millionen Transferpassagiere. Damit belegt der Flughafen Wien-Schwechat (VIE) Platz 19 in Europa. Zum Vergleich: Nummer 1 ist unangefochten der Flughafen London-Heathrow (LHR) mit rund 72 Millionen Passagieren und Nummer 7 belegte im selben Jahr der Flughafen Franz-Josef-Strauß in München (MUC) mit rund 38,5 Millionen Fluggästen.

Internationale Destination vor den Toren Wiens

Hauptnutzer ist die Austrian Airlines Group (Airlinecode OS), die in ihrem Geschäftsbericht von 2012 über 11 Millionen Passagiere verzeichnete. Der Flughafen Wien-Schwechat ist die Basis der Gesellschaft und fungiert als bedeutendes Drehkreuz für die Flüge von und nach Zentral- und Osteuropa. Der Flughafen Wien-Schwechat wird von den internationalen Schwergewichten des Luftverkehr wie Lufthansa (LH), KLM (KL), British Airways (BA), SAS (SK), Alitalia (AZ), Air France (AF) und Qatar Airways (QR) im Linienverkehr angeflogen. Aktuelle Neuzugänge in 2014 sind u.a. Air Algérie (AH) und Ethiopian Airways (ET).

Ein Blick auf Verspätungen und Annullierungen

Der Platzhirsch Austrian Airlines erreichte 2012 eine Pünktlichkeitsrate von 88,6% bei den Abflügen und 88,4% bei den Ankünften am jeweiligen Zielort. Verspätungen und Flugausfälle treten bei Austrian Airlines eher selten auf. Die Regelmäßigkeit der durchgeführten Flüge ist mit einem Wert von 99,3 % außerordentlich konstant. Auf diese Zahlen hat der Flughafen Wien-Schwechat mit seinen kurzen Wegen positiven Einfluss. Bei der Festlegung, ob ein Flug pünktlich ist oder nicht, wird eine 15-minütige Verspätung berücksichtigt. Diese kann beim Start oder bei der Landung auftreten und wird separat erfasst. Als tatsächliche Ankunft am Gate gilt der Zeitpunkt, zu der die Flugzeugtür geöffnet wird und der Passagier das Flugzeug verlassen kann.

Details zum Fluggastrecht

Flugverspätungen oder Annullierungen sind stets unliebsame Ereignisse. Viele Passagiere versäumen, ihre Rechte auf Entschädigung wahrzunehmen, obwohl die EU-Fluggastrechteverordnung klare Festlegungen trifft. Bei einer mehr als dreistündigen Verspätung, Nichtbeförderung (Überbuchung des Fluges) oder einer Annullierung des Fluges können Ansprüche in Höhe von 250 bis 600 Euro entstehen. Die Höhe des Anspruches hängt dabei von der Länge der jeweiligen Flugstrecke ab und halbiert sich, wenn die Fluggesellschaft einen Ersatzflug in einem ähnlichen Zeitraum offeriert. Wird ein Flug aufgrund außergewöhnlicher Umstände (z.B. schlechtes Wetter) annulliert, gibt es jedoch keinen Anspruch auf Entschädigung. Dennoch sind die Fluggesellschaften auch in diesem Fall verpflichtet, ihren Passagiere eine Versorgungsleistung zu garantieren, während diese auf die Ersatzbeförderung warten.

Starke Partner

Die Austrian Airlines ist Mitglied im Verbund der Star Alliance, die sich die Sicherung höchster Standards im internationalen Luftverkehr zum Ziel setzt und derzeit 27 Mitglieder hat. Darunter sind Singapore Airlines (SQ), South African Airways (SA), United (UA) und Air India (AI). Die Flugpläne der Star Alliance sind optimiert und bieten gute Umsteigeverbindungen an 1.316 angeflogenen Destinationen an. Es werden Durchgangstarife angeboten, die das Ausstellen eines einzigen, elektronischen Tickets für die komplette Reise ermöglichen. Auch das aufgegebene Reisegepäck wird durchgehend über die gesamte Route transportiert. Am Flughafen Wien-Schwechat beträgt die Minimum-Übergangszeit von einem Flug der Star Alliance zum anderen nur 25 Minuten. Austrian Airlines bietet ihren Kunden die Möglichkeit zur Teilnahme am Programm Miles and More an und ist dabei voll integrierter Partner.

Die dritte Piste

Der Flughafen Wien-Schwechat gilt als wichtigster Arbeitgeber in Österreich. Laut eigenen Angaben waren in den Jahren 2011/2012 rund 20.000 Menschen direkt am Standort tätig. 230 Unternehmen kümmern sich im Sicherheit, Komfort und Pünktlichkeit. Weitere 52.500 Menschen sind in Betrieben beschäftigt, die indirekt für den Flughafen tätig sind. Der Flugverkehr läuft auf zwei Start- und Landebahnen, die ihre Kapazitätsgrenzen fast erreicht haben. Die nächste große Herausforderung für den Flughafen Wien-Schwechat liegt in der Vereinbarung von wirtschaftlichen und ökologischen Interessen beim notwendigen Bau der dritten Piste, damit die Flugzeuge weniger Warteschleifen fliegen müssen, weniger Verspätung haben und weniger Kraftstoff verbrauchen.

WELCHE RECHTE HABE ICH?

Nach EU-Recht können Sie bis zu 600 € Entschädigung bei Verspätung, Annullierung oder Überbuchung Ihres Fluges erhalten.
Dies gilt unabhängig vom Ticketpreis und ist bis zu 3 Jahre rückwirkend möglich.

Erfahren Sie mehr über Ihre Rechte

WAS TUN BEI VERSPÄTUNG?

  • Sammeln Sie Beweise
  • Machen Sie Fotos
  • Sie haben Recht auf Gutscheine
  • Bewahren Sie Dokumente der Fluggesellschaft, wie z.B. Briefe, Tickets oder Gutscheine, sorgfältig auf
250 €
bis 1.500 KM
3 STD Verspätung
400 €
1.500 KM - 3.500KM
3 STD Verspätung
600 €
Über 3.500 KM
3 STD Verspätung
Anspruch in 2 Minuten prüfen

2.000.000 Über 2.000.000 Passagiere aus mehr als 14 Ländern haben bereits Flightright genutzt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Picture from customer Mirjam Bigger

Vielen herzlichen Dank für eure super Unterstützung und euern einwandfreien Service! Die 843 Euro sind bei uns eingetroffen! Mit diesem Geld gönnen wir uns nun einen ungeplanten Kurzurlaub. Vielen herzlichen Dank - wir werden auf euch anstossen!

IMMER NOCH NICHT ÜBERZEUGT? ALTERNATIVEN FÜR IHRE ENTSCHÄDIGUNG

Auf eigene Faust

Ärgerlich und aussichtslos

  • Kostenrisiko: 0 €
  • Hoher Zeitaufwand
    (mehrere Stunden)
  • Geringe Erfolgschance
    (70% werden ignoriert oder abgelehnt)
  • Erfahrung oft nicht vorhanden
    (komplexes Rechtsgebiet)
  • Hoher Stressfaktor
    (Papierkrieg mit der Airline)

Flightright

Einfach und unkompliziert

  • Kostenrisiko: 0 €
  • Geringer Zeitaufwand
    (2 Minuten)
  • Hohe Erfolgschance
    (über 98% Erfolgsquote vor Gericht)
  • Erfahrene Reiserechtsexperten
    (über 90.000.000 Euro durchgesetzt)
  • Absolut stressfrei
    (Wir setzen die Entschädigung für Sie durch.)

Anwalt

Teuer und aufwändig

  • Kostenrisiko: 768,00 € *
  • Hoher Zeitaufwand
    (mehrere Stunden)
  • Unklare Erfolgschance
    (abhängig von reiserechtlicher Expertise)
  • Erfahrung unklar
    (je nach Spezialisierung)
  • Hoher Stressfaktor
    (Termine, Unterlagen, Telefonate)

*Anwaltskosten für eine außergerichtliche und gerichtliche Vertretung in 1. Instanz bei einem Streitwert von 800 €